french-horn.net

Horn Info

German English

Und sonst

Personen

Horner, Anton

Anton Horner wurde in Gossengrün in Böhmen (damals ein Teil von Österreich-Ungarn, heute in der Tschechischen Republik, 100 km westlich von Prag), am 21. Juni 1877 geboren. Seine Familie wanderte 1885 in die USA aus. Sie bekamen die amerikanische Staatsbürgerschaft 1890. Antons  Vater, Frank Horner, ein Kaufmann, hatte die USA in den 1870er Jahren besucht. Er verstarb 1890 . Sowohl Anton Horner als auch sein jüngerer Bruder Joseph Horner (1882 - 1944) erlernten zunächst Violine und Horn beim Vater. Nach dessen Tod kehrte die Familie nach Böhmen zurück.

Unter der Nummer 5727 wurde er am 8. April 1891, mit 13 Jahren (!), in das Conservatorium in Leipzig aufgenommen.

No. 5727  Herr Anton Hohner aus Gossengrün (Böhmen) geb. das. am 21. Juni 1877.
aufgenommen am 8. April 1891
Sein Vater ist gestorben; sein Onkel Herr Rechtsanwalt Eduard Horner
in Elbogen (Böhmen) sorgt lt. eingereichtem Revers f. d. Knaben.
Herr H.(ohner) hatte 1/2 Jahr Unterricht im Violin-Spiel bei Herrn Sandner i. Schönbach,
1/2 Jahr in der Behandlung des Waldhorns von Herrn Semmler in Gossengrün
und ebensolange im Pianoforte-Spiel bei Herrn Kranel daselbst.
Theoretische Kenntnisse fehlen.
Wohn: Rob. Schumannstr. 2, 3 Et. bei Frau Sachse

In Leipzig hatte er Unterricht im Fach Violine und Waldhorn, welches Friedrich Gumpert unterrichtete. War er zunächst im Hauptfach Violine, wechselte er kurze Zeit später im Hauptinstrument zum Horn.

1892 erhält er sein erstes Zeugnis

Horner besuchte die Stunden regelmäßig, ist sehr fleißig, hat viel Talent und macht große Fortschritte. In Anbetracht seines jugendlichen Alters bin ich mit seinen Leistungen außerordentlich zufrieden. Fr. Gumpert

1893 bekam er ein zweites Lehrer-Zeugnis

 Friedrich Gumpert vermerkt in diesem zum Fach Waldhorn:

kommt pünktlich zur Stunde und macht hübsche Fortschritte

Am 20. Juli 1894 verlässt er das Leipziger Conservatorium.

 Gumperts Urteil darin:

Herr Horner besuchte die Stunden regelmäßig, war sehr fleißig und hat mir stets Freude gebracht. Fr. Gumpert

Horner kehrte 1894 nach Pittsburg zurück und spielte in verschiedenen Orchestern. 1899 wurde er 1. Hornist des Pittsburgh Orchestra.  1902 wechselte er als Solohornist in das Philadelphia Orchestra.

Horner gehörte zu den frühen Verfechtern des Doppelhorns, die Firma Kruspe aus Erfurt baute ein Modell Gumpert (benannt nach Edmund Gumpert, Neffe von Friedrich Gumpert, der in Meiningen Hornist war), welches Horner kannte; es kam ab 1902 zu einer intensiven Zusammenarbeit mit Kruspe und es entstand das legendäre Kruspe - Modell Horner, welches vielfach kopiert und noch heute gebaut wird. Horner importierte ab 1904 diese Instrumente und hatte den Vertrieb für die USA.

Horner etwa 1921

Horner spielte bis 1930 das 1. Horn und wechselte dann bis zu seiner Pensionierung 1946 an das dritte Horn. Er lehrte am Curtis Institute  von 1924 - 1942. Zu seinen Schülern gehörten James Chambers und Mason Jones .  Sein populärstes Schulwerk war "Primary Studies for the French Horn"

Er war Mitbegründer und Ehrenmitglied der Internationalen Horngesellschaft (IHS).

Anton Horner starb in Philadelphia im Dezember 1971 im Alter von 94 Jahren.

Quellen: